• Konflikte lösen wenn es brennt

Konflikte lösen

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

Konzepte zur Konfliktlösung

Havard Konzept, John Gottman und das GFK-Erbe von Marshall Rosenberg

Konflikte lösen mit GFK nach Rosenberg

M. Rosenberg in Aktion (1)

Konflikte lösen kann man auf vielerlei Art und Weise. das Harvard Konzept, Ansätze nach John Gottman, oder eben hier GFK sind in diesem Bereich recht bekannte Herangehensweisen, welche für mich funktional sind. Und es gibt viele andere, die hier auch Erwähnung und Ehre finden könnten.

Die gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg ist auf dem psychologischen Markt der vielleicht bekannteste Ansatz, um Konflikte zu lösen. Arbeitet man mit zerstrittenen Paaren oder Teams, kommt man an Marshall Rosenberg nicht vorbei.

Gewaltfreie Kommunikation sucht nachhaltige Ergebnisse im Konflikte lösen, jenseits einer dünnen Kompromissdecke. GFK liefert uns sehr gute Rezepte für die Bewältigung von Konflikten, jedoch nur, wenn beide Parteien an einer Lösung interessiert sind. Zudem müssen sie bereit sein, sich mit ihren Motiven und Bedürfnissen auseinander zu setzen. Daher ist dieser Ansatz in der freien Wirtschaft nur manchmal umsetzbar – gerade wenn Parteien egoistisch ihre Ziele verfolgen (statt Konflikte lösen zu wollen) und das beste Ergebnis eine Niederlage mit Gesichtswahrung ist. Nichtsdestotrotz ist GFK eine profunde Toolbox zur Bewältigung von Konflikten, die in ihrer Wirksamkeit ihresgleichen sucht.

Konflikte lösen leicht gemacht …

Was uns Marshall Rosenberg mit GFK lehrte …

Die Gewaltfreie Kommunikation ist eine Ausbildung für sich. Um ein erstes Gefühl für Inhalte dieser Methode im Konflikte lösen zu kriegen – hier etwas zum Schnuppern.

GFK Rosenberg - Aggression statt Konflikte lösenDie gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg hat eine eigene Ansicht darüber, was konstruktive und destruktive Kommunikation ausmacht – und wie Konflikte zu lösen sind. Die Unterschiede sind, denke ich, nicht schwer nachzuvollziehen:

  • Liebevolles vs. liebloses Verhalten
  • Rücksichtsvolles vs. egoistisches Verhalten
  • Konstruktive vs. destruktives Verhalten
  • Friedliebendes vs. gewalttätiges Verhalten

Destruktive Kommunikation enthält dann Verhaltensweisen wie:

  • Sich über andere stellen
  • Machtansprüche
  • Recht haben wollen
  • Anklagen, Schuldzuweisungen
  • Bewertungen
  • Strafe und Lob
  • Vermutungen, Unterstellungen, Annahmen

Tools der GFK verwende ich im Coaching, der Paartherapie sowie Supervision.

Bedarf an einer Konfliktberatung? Willkommen!

© Alle Medien Radim Vlcek – außer | Titelbild janoon028@Freepik | (1) Etan-J.-Tal(CC BY-SA)@WikiMedia